Inti Raymi bei den Salasaca

 

grafik_inca grafik_inca

Inti Raymi das Sonnenfest der Inka bei den Salasaca, einem liebenswerten kleinen Indio-Dorf, starrköpfig genug die 500 Jahre ''Entdeckung'' durch uns Europäer zu überstehen. Sie leben südöstlich von Ambato in der Mitte Ecuadors (Karte). Das Fest findet zur Zeit der Sonnenwende Ende Juni statt. Es kann sich über mehr als eine Woche hinziehen. Ursprünglich diente es, aus Peru von den Inkas eingeführt, dazu, die zu diesem Zeitpunkt ferne Sonne gütig zu stimmen, dass sie wieder zurückkehre.

From the diary:
"Again everything happens in a completely different way than I dreamed of: Little Gerd comes into the big Indian country to learn their language, their rituals and what happens? From a shady hut in the hot midday-sun the hand of an old Indio waves me in and he asks me to read him from his spanish bible that a missionary gave him... But it turned out to enjoy the both of us and so he invited me to the final celebration day of the Inti Raymi few days later... "

 

 

Impressionen vom Inti Raymi bei den Salasaca, im Hintergrund Taita Chimborazo. Das Fest ist leicht zweigeteilt: Traditionellere Salasaca schreiten in Masken geschmückt die alten Tänze, begleitet von Pauke und Quena, einer hell klingenden kleinen Holzflöte, während gleichzeitig, ohrenzerknirschend gleichzeitig eine Band mit Percussion und Saxofonen die moderne Mischung von Salsa und Marschmusik (Ecu Pop) zum Tanzen spielt und die jungen, Wild als maskierte Bären, Löwen und Draculas mit Boxhandschuhen auf die Zugucker losgehen, sie eingefangen und ihnen die Haare "schneiden" oder die Schuhe "putzen".

 

Schluss mit lustig: Die Sonne ist unten und die Erntedankbäumchen duerfen geräubert werden. Am Seil kann der Junge die Früchte, Cola-Flaschen und T-Shirts runterlassen.

 

 

----------------------------------------------- Mit dem Gleitschirm über den Inka-Straßen -----------------------------------------------