Fliegen in Ayacucho

grafik_huari grafik_huari

 

Ayacucho ( Quechua: aya = Tod, cucho = Ecke), finsterer Name für eine Stadt, die hauptsächlich durch den Terror des Sendero Luminosos und des Militärs Berühmtheit erlangt hat. Da nahebei die alte Hauptstadt des Huari-Reiches lag, führte die Inka-Straße hier vorrüber. Die die Stadt umgebenden Hügel sind eher niedrig, so dass das beste Fluggebiet in der Nähe wohl das Tal von Winchus (20 km südöstlich) ist. Vom namenlosen nächsten Hügel, der die Stadt mit seinem Kreuz überragt, machte ich ein paar mittelmäßige Versuche, über Ayacucho zu soaren.

 

Startplatz auf 3180 m mit Blck auf die Stadt. Aufstieg 1/2 Stunde. Abgesehen von der geringen Höhe ist der Startplatz ideal.

 

Leichtes thermisches Soaren am Hang, aber lange kann ich mich nicht halten, da es zum sicheren Landeplatz nur 280 Hm sind.

 

Plaza de armas

 

 


----------------------------------------------- Mit dem Gleitschirm über den Inka-Straßen -----------------------------------------------